Select Page

Das Respektvolle "Du"

Warum wir "Sie" auf vielen unserer Seiten "Duzen"

Vielleicht sind Sie, oder bist Du, schon darüber gestolpert, dass wir Dich manchmal mit „Du“ und manchmal mit „Sie“ anreden. Wir haben uns einige Gedanken dazu gemacht, bevor wir unseren eigenen Guide festgelegt haben:

Die direkte Ansprache ist uns sehr wichtig, da wir einfach und unkompliziert mit Dir interagieren und Dich persönlich Ansprechen möchten. Bei den Inhalten und insbesondere bei den Coachings und Trainings geht es oft um Themen, die sonst nur gute Freunde miteinander besprechen. Am authentischsten für uns ist das „respektvolle Du“.

85% unserer Kunden „duzen“ uns im persönlichen Gespräch

Gleichzeitig sind Führungskräfte – schon seit langer Zeit – eine unserer großen Zielgruppen. Und im Business Kontext gilt für den Erstkontakt meist ein klares „Sie“. Das ist auch der Grund, warum wir in den ersten Gesprächen und am Telefon „siezen“, solange wir uns noch nicht gegenseitig das „Du“ angeboten haben.

Auch beim „Sie“ zu bleiben ist für uns vollkommen normal: wir haben langjährige Kunden, mit denen sind wir seit dem ersten Tag per „Sie“. Wir respektieren die jeweilige Firmenkultur und die Wünsche unserer Kunden. 

Interessanterweise bevorzugen die meisten unserer Kunden, ich würde schätzen 85 Prozent, aber gerade im Business und im persönlichen Gespräch das „Du“ – und das bis in die höchsten Führungsebenen. Spannend wird es, wenn die eigenen Mitarbeiter dann wiederum von diesen Kunden mit „Sie“ angesporchen werden. Das Thema bietet also viele Ansatzpunkte und Möglichkeiten.

Für unsere Online-Inhalte wollten wir eine durchgängige, einheitliche Lösung, die möglichst wenig verwirrt.

Der „man“ Trick

Jeder der im Internet eine Webseite, einen Blog, einen Social Media Posts, oder andere Inhalte in deutscher Sprache erstellt, kommt an einem Punkt, wo er sich überlegt, wie er seine Leser ansprechen möchte. Im Englischen ist das recht einfach, hier wird meist die direkte Anrede „you“ verwendet.

Im Deutschen weichen einige Seiten auf „man“, „Euch“, oder „Ihr“ aus. Die Anrede „man“ ist uns aber viel zu unpersönlich und leidenschaftslos. „Euch“ und „Ihr“ sind im Prinzip auch nur versteckte „Du“ oder „Sie“.

Unsere Lösung

Wir sind der Meinung, dass die Anrede vom Thema und von der Zielgruppe abhängig ist. Die Website der Kuetemeier.NET GmbH (https://kuetemeier.net) richtet sich insbesondere an Führungskräfte. Daher sprechen wir unsere Kunden auf dieser Seite mit „Sie“ an.

Bei allen anderen Inhalten – insbesondere in SocialMedia, auf Jörg Kütemeier (https://kuetemeier.de) und unserer Trainings-Plattform – ist es mir (Jörg Kütemeier) wichtig, Dich persönlich und freundschaftlich anzusprechen. Daher habe ich mich für das respektvolle „Du“ entschieden. Das gleiche gilt natürlich auch für Dich. Du darfst mich gerne am Telefon, per Email und im persönlichen Gespräch mit „Jörg“ ansprechen. Auch mein Team freut sich immer über die Ansprache per Vornamen und ein „Du“.

Und wenn ich das nicht mag?

Es ist vielleicht erst 15 Jahre her, da habe ich mich selbst komisch gefühlt bei Subway oder IKEA gedutzt zu werden. Aber in den 15 Jahren ist viel passiert und heute finde ich für mich das „Du“ viel natürlicher und freundschaftlicher.

Bei der persönlichen Kommunikation mit uns haben Sie die Wahl: wir antworten, wie Sie uns anschreiben oder ansprechen. Bei unseren Online-Inhalten haben wir uns aus den dargelegten Gründen jeweils entschieden.

Die Anrede hängt oft vom Kontext und der Höflichkeit ab – ein „Sie“ alleine garantiert aber noch keine gute, vertrauensvolle Geschäftsbeziehung.

Worum es wirklich geht ist Respekt

Worum es wirklich geht, ist der Respekt, dem Du einem Menschen gegenüber bringst. Und wenn der Grund-Respekt stimmig ist, dann ist es auch die Anrede.

Jörg Kütemeier
CEO, Kuetemeier.NET GmbH

Pin It on Pinterest

Share This